Bauunternehmen

Der Bauausführende ( Bauunternehmer ) ist letztlich der Koordinator für das Gewerk Rohbau. Im Vorfeld muss / soll der Bauunternehmer sämtliche gesammelte Daten hier im speziellen Fall Kamin abklären:

Heizquelle:

z.B. Fernwärme, Wärmepumpen, Öl, Gas, Solartherme usw. die vorgenannten Anwendungsfälle bestimmen den Typ des Schornsteins z.B. einzügig oder mit zweitem Zug z.B. Kachelofen eventuell mit Lüftungsschacht der auch für Solarleitungen geeignet ist. "siehe Tabelle "

Kaminmündung über Dach, die Art der Abschlußplatten:

Wir, die Fa. "Raab Kamin" bevorzugen nach wie vor eine massive Kaminplatte aus hochwertigem Beton mit 12 cm Überstand auf jeder Seite, mit dieser Raab Abdeckplatte sind Schallprobleme weitgehend gelöst ( bei Niederschlag ). Außerdem kann nachträglich bei unserer "Raab Kamin" Abdeckplatte ein VA-Walmdach angebracht werden. Dieses wird mit zwei Sackgewinde M12 ( bereits vorhanden ) befestigt. Die Lüftungsschächte führen wir nicht nach oben, sondern nur seitlich, somit ist das Eindringen von Niederschlag ausgeschlossen. Bei Gebäuden mit dichter Hülle haben wir geeignete Kamine mit dementsprechender Luftführung für die Heizquelle siehe Tabelle. z.B. LAS-F- Festbrennstoffe. Diese Kamintypen werden werkseitig mit Dichtschlämme den  Anforderungen entsprechend bearbeitet. Unsere biegesteifen Systeme erleichtern wesentlich die Montage ( Klebetechnik ), somit werden alle 4 Bewehrungsstäbe eingebunden, wenn der Kamin in der Ecke montiert wird ( Siehe Versetzanleitung )

Dem Bauunternehmen bieten wir Hilfe bei Planung und Abnahme, auf Wunsch auch Montage.